Gemütliches Beisammensein im Advent

Freitag, 09. Dezember 2022

Adventsabend mit Keksen und Glühwein von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Begegnungsstätte Burgwedel (SBS), Gartenstr. 10, 30938 Großburgwedel.

Traditionelle Jahresabschluss-Wanderung

Mittwoch, 28. Dezember 2022

Wanderung mit Horst Hagenberg, 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr. Treffen: Domfrontplatz, dann weiter mit PKW in Fahrgemeinschaften.



Stammtisch im Le Feu

Wir treffen uns regelmäßig im Le Feu für einen gemütlichen Austausch zu Naturschutzthemen bei herzhaften und süßen Flammkuchen. Unser nächster Stammtisch wird Anfang/Mitte Januar 2023 stattfinden, der genaue Termin wird hier bekanntgegeben. Ein Schwerpunktthema an diesem Abend werden voraussichtlich Erneuerbare Energien sein. Wir freuen uns auf eure Teilnahme, auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen!



Unsere Kalender für 2023 sind da!


Unsere Mitglieder waren wieder fleißig mit der Kamera unterwegs und haben uns mit tollen Naturbildern für unseren lokalen NABU-Kalender versorgt. Alle Fotos sind direkt in Burgwedel und Isernhagen aufgenommen worden und präsentieren damit einen kleinen Teil unserer heimischen Vielfalt. 

Die Kalender sind für einen Beitrag von 9,- EUR bei uns erhältlich, der uns dabei unterstützt, weiterhin aktiv unseren ehrenamtlichen Einsatz für unsere Natur fortsetzen zu können. Nähere Informationen und Erwerb der Kalender: Jürgen Otzen, Telefon 05139-5746.


Blaue Blütenpracht im NABU-Schutzgebiet

Blaue Lungen-Enzian Blüte im Naturschutzgebiet
Foto: Horst Hagenberg

 

Der Lungen-Enzian kommt in unseren Bereichen eher selten vor, doch in diesem Jahr blüht er in einem unserer Schutzgebiete besonders üppig. Ein NABU-Mitglied hat die Sumpfpflanze bei einem Kontrollgang erfreulicherweise gleich an mehreren Stellen entdeckt. „Die Suche nach dem Lungen-Enzian ist mühsam“, weiß er aus Erfahrung. Man könne wenige Meter vor der Pflanze stehen und sie trotzdem nicht sehen.

 

Vermutlich aufgrund der vielen Sonnentage war die Blüte in diesem Jahr besonders prächtig. Der Lungen-Enzian liebt Wärme und gedeiht am besten an sonnigen Standorten mit feuchten Böden. Ein weiterer Grund könnte sein, dass die Region Hannover das Naturschutzgebiet nördlich von Burgwedel vor wenigen Jahren gründlich entkusselt hat. 

 

Der Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe) wird in Niedersachsen für das Tiefland als  "stark gefährdet" (Rote Liste 2) eingestuft und ist eine "gesetzlich besonders geschützte Sippe".  Er kann ein Alter von bis zu 30 Jahren erreichen. Früher wurden seine Blüten und Blätter gegen Lungenkrankheiten verwendet. Leider hat sich die Sumpfpflanze in den vergangenen Jahren rar gemacht. Ihr Lebensraum wurde durch das Trockenlegen von Mooren und anderen Feuchtgebieten sehr eingeschränkt .



Aufruf: Hannoversche Moorgeest - Entkusselung 2022/2023

Die Faunistische Arbeitsgemeinschaft Moore (FAM) des BUND Landesverbandes und die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM e.V.) bitten auch in diesem Jahr wieder um tatkräftige Unterstützung bei den Pflegeeinsätzen im Bissendorfer, Helstorfer und Otternhagener Moor. Nähere Informationen und Termine sind in dem nachstehend herunterladbaren PDF-Flyer vermerkt:

Download
Termine Moorgeest
Termine Moorgeest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 191.4 KB

Aufruf: Krötenzaunbetreuung Am Schmiededamm Neuwarmbüchen

Foto: NABU/E.Neuling
Foto: NABU/E.Neuling

Die Gemeinde Isernhagen hat in den vergangenen Jahren den Krötenzaun am alten Postweg aufgestellt und betreut. Ab dem kommenden Frühjahr sieht man sich aber personell nicht mehr in der Lage, die tägliche Kontrolle der Eimer sicher zu stellen und fragte bei uns an, ob wir diese Aufgabe übernehmen könnten. Unsere jetzige Krötentruppe ist allerdings mit dem Zaun zwischen Engensen und Ramlingen ausgelastet. Deshalb fragen wir hiermit an, ob es Mitglieder in der näheren Umgebung von Neuwarmbüchen gibt, die diese Aufgabe ab kommendem Frühjahr übernehmen könnten. Der Krötenzaun befindet sich zwischen Neuwarmbüchen und dem Mausoleum von Gut Lohne (Gerhard Hoyermann). Der Auf- und Abbau würde weiterhin von der Gemeinde übernommen, nur die täglichen Kontrollen am Morgen wären verbindlich von uns zu leisten. Eine Einführung durch uns ist natürlich selbstverständlich. Bitte melden Sie sich per Mail@nabu-burgwedel.de oder per NABU Telefon: 0151-64586801.



Jungvogel gefunden - Was nun?

Foto: NABU/CEWE/Nadine Bettinghausen
Foto: NABU/CEWE/Nadine Bettinghausen

In letzter Zeit erreichen uns viele Meldungen zu aufgefundenen Jungvögeln. Wir freuen uns sehr über die Hilfsbereitschaft ihrer Beobachter und versuchen, jede Meldung genau abzuklären. Einige Dinge können Sie bereits selbst tun, wenn Sie einen scheinbar allein gelassenen Jungvogel auffinden:

 

Prüfen Sie zunächst aufmerksam, ob wirklich Handlungsbedarf besteht. Jungvögel, die gerade erst ihr Nest verlassen haben, laufen auf dem Boden umher und erkunden ihre Umgebung. Sie werden weiterhin von ihren Eltern gefüttert. Dies können Sie durch einen längeren Beobachtungszeitraum abklären. Kann der Vogel noch gar nicht laufen oder stehen oder hat noch gar kein vollständiges Gefieder, können Sie versuchen, ihn in das Nest zurückzusetzen. Dies sollten Sie möglichst mit Handschuhen erledigen, aber auch ohne nehmen die Eltern ihre Brut zumeist trotzdem noch an.

 

Ist eine Gefahrenquelle in der Nähe, beispielsweise eine Katze, können Sie den Vogel auch zeitweise in einen Karton mit einem Handtuch und Luftlöchern setzen und ihn später an der gleichen Stelle wieder herauslassen.

Wichtig: Bitte geben Sie dem Vogel kein Wasser oder Futter. Dies kann schlimmstenfalls zum Tod des Tieres führen.

 

Ist der Vogel verletzt, können Sie sich an eine Wildtierhilfsstation wenden – beispielsweise die Tier- und Artenschutzstation Wildtierhilfe Deutschland e.V. der Region Hannover oder das NABU Artenschutzzentrum Leiferde. Eigene Handaufzuchten sind sehr aufwendig, nur selten erfolgreich und sollten nur bei genauen Artenkenntnissen durchgeführt werden.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unser ehrenamtliches NABU-Team Burgwedel & Isernhagen weder das erforderliche Fachwissen noch die Kapazitäten zur medizinischen Versorgung und Pflege von Wildtieren hat. Selbstverständlich dürfen Sie sich dennoch für eine genauere Abklärung jederzeit an uns wenden.

Vielen Dank für Ihre aufmerksame Mithilfe!


Aktueller Rundbrief



In unserem aktuellen Rundbrief könnt ihr euch einen Überblick über unsere aktuellen und kommenden NABU-Aktivitäten unserer Ortsgruppe sowie zu weiteren Themen rund um den Naturschutz verschaffen. Unsere Mitglieder erhalten den Rundbrief zweimal jährlich per Post. Unter dem nachstehenden Download-Button gibt es die aktuelle Ausgabe bequem im PDF-Format.

Download
Aktueller Rundbrief
Rundbrief_2022-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB