18. November 2022: Geselliger Abend in Isernhagen

Nach zweijähriger Corona-Pause haben wir uns wieder zu einem geselligen Abend im Gasthaus Dehne versammeln können. Viele Mitglieder hatten sich längere Zeit nicht gesehen, sodass viel erzählt, gelacht und natürlich auch gespeist wurde. Ein besonderes Highlight des Abends war der Vortrag "Auf nach Masuren" von Rüdiger Wohlers, der mit beeindruckenden Fotos, Charme und Humor das Publikum in seinen Bann gezogen hat. Das von der IfÖNN GmbH angebotene "Natur und Reisen"-Angebot lädt bereits seit vielen Jahren zu Naturerlebnissen in ausgewählten Landschaften ein, nähere Infos gibt es unter: https://www.natur-und-reisen.de/ 


05. November 2022: Pflegeeinsatz im Trunnenmoor

Foto: Tanja Reichenbach

Bei ungewohnt schönem Herbstwetter und mit besonders zahlreichen Helfern und Helferinnen haben wir uns im Trunnenmoor tüchtig ins Zeug gelegt. An den Teichufern und auf der Gagelwiese gab es dieses Jahr außerordentlich viel Aufwuchs, sodass wir mit dem Entkusseln alle Hände voll zu tun hatten. Nichtsdestotrotz haben wir bei diesem Pflegeeinsatz viel geschafft, sodass die Gagelsträucher und Teiche wieder Licht und Luft genießen können.


Fotos: Holger Ahlbrecht


26. Oktober 2022: Es geht voran mit unserer Hastbruchhütte!

Die Arbeiten laufen auf Hochtouren: In unserem Schutzgebiet Hastbruch arbeitet unser Team zur Zeit mit vereinten Kräften daran, die nach vielen Jahren fast gänzlich verfallene Schutzhütte wieder aufzubauen, solange es die Witterung noch zulässt. Die Schutzhütte wird beispielsweise als versteckter Beobachtungspunkt, aber auch für die Anbringung von Nisthilfen genutzt. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Fotos: Bernd Riemeier


23. Oktober 2022: Exkursion ins Ochsenmoor und zur Kranichbeobachtung im Rehdener Geestmoor

Unsere Exkursion führte in die Diepholzer Moorniederung nahe dem Dümmer und sah zwei verschiedene Stationen vor. Zunächst haben wir die Ökologische Schutzstation in Hüde aufgesucht. Dort gab es die Möglichkeit, sich über die Natur der Dümmerregion zu informieren sowie einen Abstecher in das Ochsenmoor zu unternehmen. Das Ochsenmoor ist nach ehemals intensiver landwirtschaftlicher Nutzung mittlerweile renaturiert worden und hat sich zu einem bedeutenden Brutrevier für Wiesenbrüter und Limikolen entwickelt. Unsere zweite Station führte uns zu einem Kranich-Beobachtungsturm im Rehdener Geestmoor. Dort konnten wir die einfliegenden Kraniche beobachten. Tagsüber verteilen sich die rastenden Kraniche auf den umliegenden Feldern, um sich für den Weiterzug mit Mais zu stärken. Bei einsetzender Dämmerung sammeln sich die Kraniche auf sicheren Schlafplätzen im Moor.

 

Fotos: Dieter Gottschalk


12. Oktober 2022: Arbeitseinsatz am Amphibien-Teich in Isernhagen

Anne Walter hatte am Montag bei der letzten Vorstandsitzung zum Arbeitseinsatz nach Isernhagen eingeladen. Der Amphibien-Experten Richard Podloucky hatte empfohlen, den Aufwuchs von Rohrkolben am Ufer des NABU-Teiches zu beseitigen. Da die meisten Amphibienarten sonnige Gewässer bevorzugen, sollte zumindest der Bewuchs am südlichen Ufer entfernt werden, um die Beschattung zu reduzieren. So trafen wir zu viert am frühen Nachmittag bei sonnigem Wetter mit Spaten, Hacke und Gummistiefeln am Teich ein. Zunächst wurden die Samenstände, also die Kolben dieser Pflanzen, am gesamten Ufer abgeschnitten, um die weitere Verbreitung durch Samenflug zu verhindern. Die Pflanze vermehrt sich aber auch über den Wurzelstock, der sich im Boden stark ausbreitet. Daher mussten wir zusätzlich die gesamte Pflanze mit den Wurzeln ausgraben. Der tonhaltige Boden erschwerte uns die Aufgabe erheblich. Anne, wasserfest mit Wathose, arbeitete von der Wasserseite aus, wir übrigen drei von der Landseite. Die Kunst bestand darin, nicht auf dem Boden auszurutschen, was gar nicht so einfach war. Bis auf die zahlreichen Schlammspritzer blieben wir aber doch fast trocken. Nach etwa zwei Stunden hatten wir unsere Aufgabe erledigt. Das Werkzeug wurde gesäubert. Die Säuberung unserseits haben wir auf das spätere Duschen verschoben. Anne verteilte zur Stärkung noch einige Maronen, die sie vorher im Friedenhain gesammelt und zubereitet hatte. Zwei Bussarde machten durch ihre Rufe auf sich aufmerksam, drehten einige Kreise und begutachteten dabei unser Werk. Ob sie auch so zufrieden waren wie wir, lässt sich nur vermuten.


Text und Fotos: Conni Ölscher


Eindrücke von der Pilzexkursion am 25.09.2022

Fotos: Markus Diedrich-Philippi

Pilznamen in der Reihenfolge der gezeigten Bilder: Falscher Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca) - nicht bestimmt - Kahler Krempling (Paxillus involutus) - Geselliger Glöckchennabeling (Xeromphalina campanella) - Falscher Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca) - Gemeiner Steinpilz (Boletus edulis) - nicht bestimmt - Fliegenpliz (Amanita muscaria) - Flatter-Milchling (Lactarius tabideus) oder Rotbrauner Milchling (Lactarius rufus) - Rotbrauner Streifling (Amanita fulva)


Eindrücke vom IGK-Stadtfest Großburgwedel 11.09.2022

Fotos: Michael Hapke


Fledermausexkursion zur Internationalen Batnight am 26.08.2022

Bei unserer Fledermausnacht mit Anne Walter gab es nicht nur viel Wissenswertes rund um die geheimnisvollen Jäger der Nacht, sondern Anne wusste auch genau, zu welcher Uhrzeit wir an welchem Beobachtungsort sein mussten, um die Tiere bei der Jagd bestaunen zu können. Dadurch waren wir beispielsweise den Zwergfledermäusen bei ihrem Aufbruch in die Dämmerung ganz nah und konnten sie vor dem Wetterleuchten am Horizont in einer besonderen Atmosphäre erleben. Mit einem Fledermausdetektor wurden die Ultraschallsignale der Jäger in für uns hörbare Frequenzen übersetzt, sodass wir die Fledermäuse besser entdecken und uns zumindest näherungsweise eine Vorstellung von ihrer Kommunikation machen konnten. Vielen Dank für den informativen und spannenden Abend, der auch durch das einsetzende Gewitter mit Starkregen zwar beendet, aber nicht getrübt werden konnte.

Fotos und Video: Michael Hapke


Insektensommer: Gemeinsame Zählung am 14.08.2022

Zählen, was zählt: Am 14. August haben wir gemeinsam mit Hans Leunig auf einer Wiese nahe Altwarmbüchen eine Stunde lang Insekten gesucht, bestimmt und gezählt. Aufgrund der Trockenheit und der hohen Gräser brauchte es zunächst etwas Übung, die Sechsbeiner zu entdecken und ihnen auch so nahe zu kommen, dass eine Bestimmung möglich war. Gemeinsam konnten wir eine kleine Vielfalt an Entdeckungen zusammenstellen. Die nebenstehenden Insektenbilder zeigen beispielsweise: Burschen-Raubfliegen, Fliege, Wiesengrashüpfer, Siebenpunkt-Marienkäfer, Grüne Stinkwanze, Wespe und Fliege, Rotleibiger Grashüpfer, Schwebfliege und Streifenwanzen. Wir sehen den Endergebnissen des Insektensommers mit Spannung entgegen!

Fotos: Dieter Gottschalk und Tanja Reichenbach