19. Mai 2024: Radtour über Isernhagen zur Wietzeaue

Fotos: Michael Hapke


07. April 2024: Eindrücke von unserer Vogelstimmenexkursion

Fotos: Markus Diedrich-Philippi


17. März 2024: Eindrücke von der Wanderung zu den Frühblühern, Naturschutzgebiet Fuhse-Auwald (Herrschaft)

Fotos: Michael Hapke

Fotos: Markus Diedrich-Philippi


18. Februar 2024: Wintervogelexkursion zum Steinhuder Meer

Aufgrund der mit den anhaltenden Regenfällen verbundenen Überschwemmungen haben wir statt unseres geplanten Exkursionsziels Koldinger Teiche spontan ein anderes Gewässer für unsere Wintervogelexkursion besucht: das Steinhuder Meer! Der leichte Sprühregen, der die Exkursion begleitet hat, konnte der guten Laune und dem Beobachtungsinteresse der Teilnehmer nichts anhaben. Neben Krick-, Tafel-, Knäk- und Reiherenten, Zwerg- und Haubentauchern sowie einigen ziehenden Kranichen gab es insbesondere die allseits bekannte Stockente zu beobachten - die hier am Steinhuder Meer eine besondere Bedeutung hat, da unter anderem ihre großen Rastbestände einer Einstufung des Steinhuder Meers zu einem "Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung" verholfen haben.

Fotos: Markus Diedrich-Philippi


Unser Vogelschutzgehölz: 2015 und heute

Oktober 2015 - Foto: Dieter Gottschalk
Oktober 2015 - Foto: Dieter Gottschalk
Februar 2024 - Foto: Dieter Gottschalk
Februar 2024 - Foto: Dieter Gottschalk

Fast neun Jahre liegen zwischen den beiden Aufnahmen, die verdeutlichen, dass sich das Gesicht unseres Vogelschutzgehölzes nicht nur jahreszeitlich, sondern auch im Gesamtbild deutlich verändert hat. Dank der häufigen Regenfälle in den letzten Wochen weisen die Teiche derzeit einen beachtlichen Wasserstand auf. Die Schilfflächen wurden im Rahmen regelmäßiger Arbeitseinsätze behutsam verringert, um eine grundsätzliche Verlandung der Teiche zu verhindern, jedoch noch potentielle Brut- und Versteckmöglichkeiten für die Rohrweihe und andere Tiere aufrechtzuerhalten. Insbesondere die steileren und sandigen Uferbereiche wurden von Aufwuchs freigehalten und zusätzlichen mit Niströhren versehen, um beispielsweise Eisvögeln eine Brutmöglichkeit anzubieten. Zum Zeitpunkt der zweiten Aufnahme, bei einem Arbeitseinsatz im Februar 2024, haben aufgrund des milden Wetters bereits zahlreiche Vogelstimmen den nahenden Frühling verkündet.


29. Dezember 2023: Jahresabschlusswanderung

Unsere jährliche Abschlusswanderung, geführt von Horst Hagenberg, ist nicht nur eine beliebte Tradition in unserer NABU-Gruppe, sondern hinterlässt auch stets einen bleibenden Eindruck bei den Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Oft geht es über verschlungene, schmale Pfade quer durch Wald und Moor, es gibt eine Menge Tiere und Pflanzen zu entdecken und an vielen Stellen etwas Historisches oder Aktuelles zu berichten. Auch der persönliche Austausch über das vergangene und kommende Jahr kommt auf der Wanderung nicht zu kurz. Dieses Mal sind wir in Engensen gestartet und sind auf weichen, nicht zu nassen Waldpfaden auf Entdeckungstour gegangen. Dabei haben wir zwischendurch einen Blick auf die ausnahmsweise gut gefüllte Wulbeck werfen können, die von den vielen Regenfällen sichtbar profitiert hat. Nun starten wir, noch erfüllt von den Erlebnissen des letzten Jahres, in ein neues Naturschutzjahr 2024 - möge es einen guten Verlauf für unsere Natur nehmen. Frohes neues Jahr!

Bilder: Michael Hapke


04. November 2023: Pflegeeinsatz auf unseren Grundstücken

Bei verhältnismäßig milden Temperaturen fanden sich viele motivierte Helfer für unseren Pflegeeinsatz am Samstag ein. Während ein größerer Trupp handwerklich begabter Freiwilliger die Reparaturarbeiten an unserem Zaun am Vogelschutzgehölz in Angriff nahm, teilten sich weitere Gruppen für Pflegearbeiten auf der Calvelage-Wiese und dem Trunnenmoor auf.  Das Trunnenmoor erlaubt nach den neuesten Maßnahmen zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des FFH-Gebiets gemäß dem Managementplan des NLWKN einen weitläufigen Blick über den nun freigestellten Uferbereich. Mit Handarbeit und sichtlich guter Laune haben wir während des Pflegeeinsatzes noch die schmalen Dämme von Birken- und Erlenaufwuchs befreit.

Fotos: Holger Ahlbrecht, Michael Hapke und Tanja Reichenbach


15. Oktober 2023: Exkursion zu den Meißendorfer Teichen / Gut Sunder

Am 15.10. stand eine Vogelexkursion zu den Meißendorfer Teichen im Programm. Da Markus Diedrich-Philippi auf Dienstreise war, wurde er von Christian Dulce vertreten. 10 Teilnehmer kamen für den Rundweg um den Hüttensee zusammen. Das Wetter war uns weitgehend wohl gesonnen - wenn auch frisch. Die Landschaft mit den vielen verschiedenen Teichen und Durchblicken ist malerisch. Ferngläser, Spektiv und Bestimmungsbücher mussten als Ersatz für die übliche Expertise von Markus herhalten. So haben wir gemeinsam immerhin 14 verschiedene Arten identifizieren können (die Singvögel ausgenommen): Graugans, Kanadagans, Stockente, Schellente, Löffelente, Pfeifente, Reiherente, Bergente, Höckerschwan, Silberreiher, Graureiher, Kormoran, Rotmilan und Blässralle.

Fotos: Michael Hapke & Holger Ahlbrecht


09. September 2023: Infostand auf dem Moorfest Altwarmbüchen

Bei schönstem Sommerwetter konnten wir uns zusammen mit anderen Vereinen der Region im Altwarmbüchener Zentrum präsentieren und uns nicht nur über viele Besucher am Stand erfreuen, sondern auch angeregt mit anderen Ehrenamtlichen wie beispielsweise dem jungen Team von Politik zum Anfassen e.V.  austauschen. Großes Interesse bestand - passend zum Namensgeber des Festes - am Thema Moor und dessen Wiedervernässung. Bei dem jüngeren Publikum konnten wir mit einer Naturvariante des altbekannten Memory-Spiels sowie mit den Kandidaten für den Vogel des Jahres 2024 punkten: Hier gab es den Wunschkandidaten als Klebetattoo direkt auf den Arm, wobei der Wespenbussard und der Steinkauz klar die Nase vorn hatten! Zudem hatten wir gehofft, noch Unterstützer für unsere Krötenzäune im Frühjahr gewinnen zu können, jedoch nur wenig Resonanz erhalten. Wer sich im Nachhinein vielleicht noch ein Herz fassen und vorstellen kann, mit uns zusammen die eine oder andere Zaunkontrolle im März/April durchzuführen, kann sich gerne bei uns melden und in unsere Kontaktliste für die Amphibienunterstützung aufnehmen lassen.